Keine Schokolade essen, liebe Bärenfreunde!

Heute habe ich etwas ganz Trauriges in der Zeitung gelesen: Im US-Bundesstaat New Hampshire sind vier Bären an einer Schokoladen-Vergiftung gestorben, weil ein Jäger an einem Waldrand 45 Kilogramm Schokolade und Donuts als Köder für Bären ausgelegt hatte. Die armen toten Freunde waren zwei Bärinnen und zwei Bärenjunge, die an an Herzversagen infolge einer Vergiftung mit Theobromin, einem natürlichen Bestandteil von Schokolade, gestorben waren.
Brumm!


Der weiße Belag auf Schokolade

Der bei Schokolade manchmal auftretende weiße Belag hat mit Schimmel nichts zu tun, sondern es handelt sich um Fettreif, manchmal auch um Zuckerreif. Die weißliche Substanz besteht demnach entweder aus feinen Fett- oder Zuckerkristallen und macht die Schokolade nicht ungenießbar, jedoch kann der Geschmack etwas leiden, weil sich das Gefühl im Mund ändert und die Aromastoffe der Schokolade weniger schwenkbar sind. Dieser weiße Belag entsteht bei Fett durch Fettmigration, beim Zuckerreif ist hingegen Feuchtigkeit die Ursache, denn wenn sich diese auf Schokolade niederschlägt, kann sich Zucker aus der Substanz lösen und dann schließlich an der Oberfläche ausblühen. Das kommt vor allem dann vor, wenn man Schokolade im Kühlschrank lagert.



2 Gedanken zu „Keine Schokolade essen, liebe Bärenfreunde!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.