Knut wird ein Teddybär

Ich hab heute in der Zeitung gelesen, wo ein gewisser Herr Zippert zappt, dass der berühmte Berliner Eisbär Knut in das Reich der Teddybären eintreten soll, denn der Berliner Zoo will ihn ausstopfen lassen, da er ein „weltweit emotionales Maskottchen“ gewesen sei. Knut soll dann im Naturkundemuseum aufgestellt werden und der Bildung dienen, da es ja nicht mehr so viele Eisbären gibt. Gottseidank qied das Fleisch von Knut nicht im Zoorestaurant weiterverwertet, sondern soll in aller Stille beigesetzt werden. Jetzt kommt aber das Besondere: „Der Leichnam des Bären wird erst mal im Berliner Dom aufgebahrt, damit die Bevölkerung Abschied von dem beliebten Tier nehmen kann. Danach geht der Bärensarg auf Europatournee, …“. Am Ende will man ihn neben dem Problembären Bruno und dem Bärenmarke-Bären aufstellen. Pfui! Teddybären gehören in Kinderhände oder in Hände von Menschen, die Kinder geblieben sind! Aber vielleicht wird das ja etwas für unser Teddybären-Museum, das unser Dipl. Ing. Benjamin ja einmal errichten wird:



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.